Die Vorbereitungen für den Start des Schulversuchs "Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung - BÜA" laufen in den Fachrichtungen Technik und Ernährung am Schulstandort "Berufsschulzentrum Mitte" für das neue Schuljahr 2017/18 an!

 

Die Peter-Behrens-Schule wurde mit Erlass vom 27. Januar 2017 mit der Durchführung des Schulversuchs „Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung“, genannt „BÜA“ vom Hessischen Kultusministeriums ausgewählt. Die Peter-Behrens-Schule ist damit, im Schulverbund mit der benachbarten Erasmus-Kittler-Schule, eine von 26 Beruflichen Schulen in Hessen, die mit der Durchführung des Schulversuchs ab dem Schuljahr 2017/18 beauftragt wurde. Wissenschaftlich begleitet wird der hessenweite Schulversuch von Prof. Dr. Tenberg von der TU Darmstadt.

 

Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung

früher die Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) sowie die zweijährige Berufsfachschule

 

Für wen ist BÜA gedacht?

Die Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) ist für Schülerinnen und Schüler gedacht, die…

  • das 18. Lebensjahr bei Schuljahresbeginn (01. August) noch nicht vollendet haben
  • keinen Schulabschluss besitzen und einen Hauptschulabschluss erwerben wollen oder die mit unserer Hilfe Praktikastellen finden und die „richtige“ Fachrichtung für eine Ausbildung suchen.
  • die einen Hauptschulabschluss haben und die mit unserer Hilfe Praktikastellen suchen und die „richtige“ Fachrichtung für eine Ausbildung erproben möchten.
  • die einen Hauptschulabschluss haben und in 2 Jahren den Mittleren Bildungsabschluss erwerben wollen.
  • die noch keine zweijährige Berufsfachschule in einer anderen Fachrichtung mehr als ein Jahr besucht haben und noch keine duale Berufsausbildung absolviert haben.
  • die den mittleren Bildungsabschluss erreicht haben und noch Orientierung bei der Ausbildungsplatzsuche benötigen.